Angsterkrankung

Jeder hat das Gefühl von Angst schon einmal erlebt. Doch Angst hat viele Gesichter und kann

krankhafte Ausmaße annehmen.

Die Wahrscheinlichkeit, in unserem Leben an einer Angsterkrankung zu leiden, beträgt 10 - 15 %. In der Gesamtzahl finden sich am häufigsten Patienten mit einer generalisierten Angststörung und einer Platzangst wieder. "Auch der stärkste Mann schaut einmal unters Bett." schrieb der deutsche Kinderbuchautor und Dramatiker Erich Kästner. Angsterkrankungen manifestieren sich in der Regel bereits zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Da es sich zumeist um Erkrankungen mit einem chronischen Verlauf handelt, haben die Patienten, wenn sie sich nicht in eine Behandlung begeben, einen langen Leidensweg vor sich. Leider besteht sehr häufig eine hohe natürliche Scham, seine Probleme gegenüber einem Arzt anzusprechen. Auch wird sehr gerne nach einem organischen Leider gesucht, da es fassbarer ist als eine Angsterkrankung. Geholfen werden kann dem Patienten aber nur, wenn eine ausreichende Aufklärung über die Ursachen und die zugrunde liegenden Mechanismen ihrer Erkrankung erfolgt ist. Nicht unerheblich ist der Anteil an Patienten, die neben der Angsterkrankung eine weitere Problematik aufweisen. Häufig gehört dazu das Auftreten einer Depression oder eines Missbrauchs von Tabletten oder Alkohol. Diese Tatsache soll nochmals die Notwendigkeit eines individuell abgestimmten Therapieplans (Medikamente und/oder Psychotherapie) verdeutlichen. Bewältigung von Angst und Panik Medikamentöse Behandlung: Bei der medikamentösen Behandlung kommen häufig die folgenden Medikamente zur Anwendung: trizyklische Antidepressiva Serotonin-Wiederaufnahmehemmer Beruhigungsmittel (Tranquilizer) Fragen Sie Ihren Arzt! Psychotherapeutische Behandlung: Tiefenpsychologische Methoden: Im Vordergrund steht eine Aufdeckung und Auflösung krankheitsverursachender Konflikte und deren unbewussten Beweggründe. Kognitive Verhaltenstherapie: Therapeutisch sollen Veränderungen des Verhaltens und der Lebensbedingungen erlernt werden. Systematische Psychotherapie ... und viele weitere Therapieformen. Ihr Arzt oder ein Psychotherapeut gibt Auskunft!
Ängste verstehen und überwinden
Logo Leben mit Depression und Angst mehr Infos mehr Infos