FAQ - Frequently Asked Questions
19. Was sind die Gefahren einer nicht behandelten Depression? Wie bereits gesagt: Depression ist eine Krankheit, die in der Regel zwar ohne Schaden zu hinterlassen wieder von selbst weggeht - deren Verlauf man jedoch durch richtige Behandlung wesentlich verkürzen kann. Eine Depression kann jedoch auch sehr unangenehme Folgen haben. Für den Lebenspartner oder die Familie kann es schwierig sein, mit einem Menschen umzugehen, der zu nichts mehr Lust hat und dem alles zu viel ist. Diese Probleme treten vor allem dann auf, wenn die Angehörigen nicht wissen, dass eine Krankheit vorliegt. Sie meinen dann vielleicht eher, dass sie selbst irgendetwas falsch gemacht haben. So kann es zu Partnerschaftskonflikten kommen, die in der gut gemeinten aber falschen Aufforderung enden: "Reiß dich doch endlich zusammen!" Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Angehörigen vom Arzt über das Wesen der Krankheit aufgeklärt werden. Ein Depressiver kann wegen Konzentrationsschwierigkeiten seine Arbeit nicht mehr so gut verrichten, wie dies vor der Depression der Fall war. Dies kann zu Problemen am Arbeitsplatz führen. Richtig gefährlich wird jedoch eine Depression, wenn Suizidgedanken auftreten. Der Kranke hat das Gefühl, zu nichts mehr zu taugen, überflüssig zu sein und seiner Umgebung zur Last zu fallen. Falls solche Gedanken auftreten, muss unverzüglich ein Arzt oder eine psychiatrische Ambulanz aufgesucht werden.  … 20. Ist eine Depression heilbar? Die Genesung von einer Depression ist heute möglich und dank der Antidepressiva und anderer verfügbarer Behandlungsalternativen erfahren die meisten Menschen eine Besserung. Die Genesung kann Zeit beanspruchen und in diesem Zeitraum kann eine Psychotherapie ("Gesprächstherapie") einen glatten Übergang unterstützen. Viele Patienten sagen, dass eine medikamentöse Therapie gemeinsam mit einer Gesprächstherapie eine bessere Wirkung hat als die jeweiligen Therapieformen alleine. Die Patienten können gemeinsam mit ihrem Arzt entscheiden, welche Behandlungsmethode für sie die beste ist. Eine Depression kann aber auch eine chronische Erkrankung sein, die jedoch mit einer entsprechenden Behandlung in den meisten Fällen gut in den Griff zu bekommen ist. 21. Ich glaube, ich leide an einer Depression. Wo finde ich Hilfe? Sprechen sie mit einem Arzt Ihres Vertrauens. Er oder sie wird in der Lage sein, die Zeichen und Symptome der Depression mit Ihnen zu besprechen und mögliche körperliche Ursachen auszuschließen. Nach Diagnosestellung kann Ihr Arzt Ihnen ein Antidepressivum verschreiben oder Sie für eine weitere Beurteilung und Behandlung an einen Psychiater und/oder anderen Therapeuten überweisen. Möglicherweise finden Sie auch in einer Selbsthilfegruppe, in Ihrer Gemeinde, im örtlichen Krankenhaus oder bei einer Telefon-Hotline in Ihrer Gegend Hilfe.
Häufig gestellte Fragen
Logo Leben mit Depression und Angst