Thema: Burnout

“Wer ausbrennt, muss einmal gebrannt haben.”

6. Verleugnung von Problemen: Man ignoriert oder verleugnet Probleme und Sorgen. 7. Rückzug aus der Umwelt: Man isoliert sich zunehmend von Freunden und Familie und beschränkt die sozialen Kontakte auf das berufliche Umfeld. 8. Verflachung des Lebens: Man erlebt das Leben als monoton ohne Höhen und Tiefen, man zeigt beobachtbare Verhaltensänderungen. 9. Depersonalisation: Das ursprüngliche Persönlichkeitsgefühl verändert sich oder geht verloren. Man erlebt sich selbst, andere Menschen, die Umgebung als fremd oder unwirklich. 10. Innere Leere: Man fühlt sich leer und von seinen Emotionen abgeschnitten, nichts berührt einen wirklich. 11. Schwere Depression: Man zieht sich sozial komplett zurück, verliert das Interesse am Leben, dazu kommen Symptome wie Schlafstörungen, mangelnde Energie, Konzentrationsstörungen bis hin zu Suizidgedanken. 12. Zusammenbruch: Völlige Erschöpfung mit schweren körperlichen und psychischen Symptomen. (Nach Herbert Freundenberger) Burnout-Prävention Arbeitsbelastung eingrenzen: Stressquellen identifizieren Ökonomischen Umgang mit persönlicher Energie einhalten Effektives Zeitmanagement anwenden Individuelle Grenzen und Belastbarkeit ernst nehmen Unterstützung einfordern bzw. annehmen Aufgaben delegieren, Abgrenzen und auch Nein-Sagen lernen Realistische Ziele setzen Perfektionismus vermeiden bzw. reduzieren
Wenn die Seele ausbrennt
Logo Leben mit Depression und Angst Stadien von Burnout mehr Infos mehr Infos